UNSERE 'WOHNUNGEN'!!!

Hier einige Beispiele von Käfigen bzw. Volièren, in denen unsere Chinis leben:

Ein weiterer, doppelter Holz-Eigenbau ist soeben (Okt. 07) fertig geworden ;-)! Er besteht aus zwei Teilen (beweglich, da jeweils 4 Rollen darunter befestigt), die sich später problemlos miteinander verbinden lassen. Die beiden Kästen sind jeder 110cm hoch, 90cm tief und 65 cm breit und bieten jeweils einem Chinpäärchen Platz. Aussenwände wurden wieder aus OSB-Platten gefertigt, ebnso die grossen, sich überschneidenden Sitzbretter, die mit Aluschienen abgerundet wurden. Zudem wurden einige  unbehandelte, benagbare Bretter angebracht. Weidentunnel,  Tonamphoren und Töpfe, Topfschaukeln, Sandwannen, Steine, Nageäste, kleine Holzrondellen und Holzröhren, Tränke und Futternapf, sowie Kräuterschalen runden die Einrichtung ab.

Diesen Eigenbau haben wir besonders babysicher gestaltet, mit einer durchgehenden Zwischenebene mit nagesicherem Schlupfloch um einen tiefen Absturz unmöglich zu machen. Der Käfig hat sonst die Masse 1,20 Meter Höhe, 90 cm Länge und 65 cm Tiefe und auch hier wurde wieder für Wände und Boden OSB-Holz verwendet und die grossen, abwaschbaren Bretter sowie der Rand wurden mit Aluschienen verkleidet. Hinzu kamen einige Bretter aus unbehandeltem Naturholz und Äste zum gefahrlosen Benagen, Ytonsteine, eine Weidenbrücke, ein umgekehrtbefestiger Unterstand, eine Tonamphore fürs Heu sowie eine grosse 'Tonmuschel' als Sandwanne und ein grosses Schlafhäuschen. Auf dem Bild fehlen noch die nachträglich, an stabilen Ketten montierte Korkröhre und halbierte, entfaserte Kokusnusshälften. Ein Futternapf und eine Trinkflasche dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen ;-)!

Dieser Käfig wurde nach demselben Prinzip erstellt, wie die unten Folgenden. Er hat die Masse von 1,30 Meter Länge x 1,20 Meter Höhe und eine Tiefe von 50 cm. Ausserdem verfügt er über einen  verschliessbaren Durchgang, der ein Abtrennen eines kleineren Teils als Übergangskäfig, z.Bsp. bei einer Vergesellschaftung oder zum Absetzen der Jungtiere bietet. Hauptsächlich wurde auch bei diesem Käfig OSB Holz verwendet, bei den Brettern wurde dieses natürlich mit Aluschienen eingefasst, ausserdem wurden auch einige Brettchen zum Benagen aus unbehandeltem Kieffernholz montiert. Auch hier dürfen diverse Röhren aus Kork und Holz, sowie Schlafhäuschen, Sandbäder und Töpfe aus Zink und Ton nicht fehlen, genauso wenig wie Trinkflasche, Futternapf, Kräuterschale, Nageäste, Ytonsteine etc..

Auch bei diesem Käfig wurden in der Rückwand zusätzliche Fenster für besseren Lichteinfall und gute Luftzirkulation eingefügt.

Hier finden zwei unserer Chins ('MULLE' und 'TAIFUN') ein zu Hause!

 

Hier ist unser neustes Werk 'Marke Eigenbau' mit den Massen 150 cm Länge, 90 cm Höhe und 70 cm Tiefe - hier wohnt im Moment eine 3er Gruppe. Bei Bedarf kann man auch einen Teil des Käfigs abtrennen (ein verschliessbarer Durchgang in der Trennwand ermöglicht einen einfachen Umbau) und man hat einen prima kleinen Zusatzkäfig für eine evtl. Vergesellschaftung oder einen kleinen 'Kindergarten' für gerade abgesetzte Babychins....Wie auch die vorigen Selbstbauten bestehen die Wände, Decke und der Boden aus OSB-Holz, sowie auch die grossen Zwischenböden, welche wieder mit Aluschienen eingerahmt wurden. Die anderen Brettchen bestehen aus unbehandeltem Kieffernholz und auch hier sind natürlich Häuschen, Amphoren, Tonsandwanne, Glasandbad, Weidentunnel, Korkröhre usw. vorhanden.

Im 'Dach' wurden für mehr Licht im Käfig noch zwei grosse Fenster mit Plexiglasabdeckung integriert.

In diesem selbstgebauten Käfig mit den Massen 95 cm Länge, 100 cm Höhe und 75 cm Breite lebt ein Päärchen. Die grossen Brettchen wurden aus abwaschbaren OSB Platten hergestellt (die Ränder wurden alle mit Aluminiumschienen eingefasst), sowie auch die Wände. Alle andern Brettchen und Rahmen bestehen aus unbehandeltem, nicht verleimten Holz.

 Unterer Käfigbereich:

 

Oberer Bereich und unterer Teil:

  

Dies ist ebenfalls ein Käfig 'Marke Eigenbau' mit den Massen 75 cm Länge, 170 cm Höhe und 60 cm Tiefe. Im unteren Teil befinden sich Häuschen, Brettchen mit kleineren Abständen, damit sie auch für Babies gut erreichbar sind, Fressnapf, Tränke, Heuraufe, Sandglaswanne usw. ..Der obere Teil ist besonders für die Erwachsenen Chins ausgerichtet und lässt auch einige grössere Sprungvariationen zu. Allerdings befinden sich als Absturzsicherung zwei sich doppelt überschneidende Ebenen im Käfig.

Dieser selbstgebaute Grossraum-Holzkäfig hat die folgenden Abemessungen: 1.20 Länge x 0.95 Breite x 80 cm Höhe und ist somit für eine 3er oder sogar 4er Gruppe Chinis geeignet. Ausserdem besitzt er in der Mitte eine Trennwand mit grossem Durchschlupf, der ein einfaches Trennen der Chins für's Baby Absetzen oder für eine Babypause der Weibchen ermöglicht. Eingerichtet wurde er wieder mit den obengenannten Materialien.

Von diesem Käfig haben wir zwei praktisch identische Exemplare gebaut, die einesteils zur Vergesellschaftung, als Quarantänekäfig für neue Chins, falls ein Chin sich einmal verletzt oder auf Grund eines Streits von der Gruppe getrennt werden muss, eingesetzt werden können. Da man auf so einen Notfall immer vorbereitet sein sollte, haben wir gleich zwei dieser Käfige gezimmert, u m immer einen als Ersatzkäfig leer zur Verfügung zu haben. Da diese nur der vorübergehenden Unterbringung dienen und für einige der obengenannte Situationen auch nicht zu gross sein dürfen, sind diese mit den Abmessungen 0.60 cm x 0.60 cm x 1.15 cm auch deutlich kleiner als unsere 'Dauerwohnsitze' der Stammtiere.

Diesen Käfig haben wir, um den Raum besser zu nutzen, mehr in die Höhe als in die Breite gebaut. Entstanden ist eine geräumige Volière mit durchgehender Zwischenebene und immer auch sich überschneidenden grossen Brettern, damit für die Babies keine Absturzgefahr besteht! Er hat eine Höhe von 2 Metern, eine Tiefe von 70 cm und eine Breite von 60 cm. Wie immer sind alle inneren Teile  aus OSB-Holz mit entsprechendem Nageschutz aus Aluschienen versehen, daneben gibt es aber auch noch viele kleinere Sprungbretter aus annagbarem Naturholz, zwei Häuschen, 3 Röhren, aus Kork und ebenfalls aus Naturholz. Natürlich dürfen auch da das ein grosses Sandbad, Futternapf und Trinkflasche nicht fehlen. Ausserdem wurden die Türen in drei Teile geteilt, damit eine problemlose Reinigung des Käfigs möglich ist, ohne dass ein Chini von oben rausspringen kann.

Eine weitere Volière 'Marke Eigenbau ist endlich fertig gestellt.... Diesmal mit den Massen 175 cm Höhe x 70 cm Breite x 65 cm Tiefe, natürlich mit durchgehender Zwischenebene und 'Fall- bzw. Streuchschutz', damit kein Chin direkt von oben rausspringen kann. Auch hier wieder mit geteilten Türen für die Sicherheit, sich überschneidenden, grossen Trägerbrettern mit aluumrandeten OSB-Holz, kleinen Springbrettern aus Naturholz und grossen, kräftigen halbrunden Nagebrettchen aus unbehandeltem Birkenholz. Dazu wieder Korkröhre, Sandmuschel, Alu- und Holzhäuschen, Steine, Heuamphoren, Futternapf usw.....

   

Nächste Bauetappe.... :-) In zwei Teilen haben wir diese Volière gebaut, weil sie so leichter zu transportieren ist und besser durch die Türen passt, wie wenn man in einem Stück baut... Die beiden Einzelkomponenten ergeben einen 1.25 cm x 95 cm  x 65 cm grosse Holz-Volière, die in der Mitte der Vertikalen zwei grosse, mit Alu umrandete Trenn-Durchschlupflöcher hat, wo bei Bedarf die Jungtiere abgesetzt werden können. Sobald sie ausgezogen sind, steht dem Päärchen wieder die ganze Fläche zur Verfügung. Wie immer mit hohem Streuschutz, alle Stellen aus OSB-Holz mit Alu eingefasst, genügend Brettern aus Naturholz (Fichte, Birke), Sandbad, Kräutertontöpfe, Weidenröhren, Relax-Hartholzröhren, Ytonstein, Futternapf und Trinkflasche sind selbstverständlich.

powered by Beepworld